Aktuelles

Liebe BesucherInnen unserer Website

Eigentlich ist es recht amüsant heute zu leben – hier in der Schweiz oder im restlichen Europa. Zuzuschauen wie PopulistInnen die Quittung an den Wahlurnen bekommen, wie sich der geföhnte Ami Popanz mit überlanger Krawatte wieder mal blamiert, oder überhaupt einfach mal zuzuhören was so gesagt wird. OK – es braucht auch einen gewissen Zynismus das ganze ertragen zu können. Was sind wir jedoch ohne Humor und Zynismus ? Keinen Deut besser als die, die wir nicht so gut finden.
Humor ist eine der gefährlichsten Waffen. Wen wir endlich mal die Blochers, die Müllers, die Reimans und wie diese Polit Dödel beiderlei Geschlechts auch sonst noch heissen mögen einfach auslachen, sie nicht mehr ernst nehmen, sie endlich als das sehen was sie sind – Politclowns – vielleicht kriegen wir sie dann endlich dahin wo sie gehören; in die Ecke und schämen sollen sie sich.
Eigentlich wollte ich im Juni das 30-jährige feiern. Die erste Rechnung hat Kal Kor Treuhand im September 1987 gestellt. Wenn ich es mir genau überlege – gebt mir noch etwas Zeit. be

30 Jahre kalkor.ch treuhand

Wie Kal Kor zu seinem Namen kam. Frühjahr 1987. Ein angenehmes Wochenende auf der Aegerten in Kölliken (damaliger Wohnort von Beatrice + Werner und einigen Katzen und Hühnern plus Hahn, namens Don Oskar). Angemeldeter Besuch: Mike van Audenhove. Munter wie immer und mit gesundem Appetit. Eigentlich ein Arbeitswochenende. Plan: dem „Ding“ einen Namen geben, die erste Werbung vorbereiten, so etwas wie ein Briefkopf kreieren. Viel hatten wir uns vorgenommen. Firmen Namen mussten ran. Hier einige Beispiele: RiffRaff Treuhand (damals gab es das bleichnamige Kino noch nicht) – zu banal, Raff + Gier Treuhand – da fehlte mir der Mut, Bingo Treuhand – Nein, schreit nach Früchtekorb im Saal, Beck Treuhand – zu blöd, Knapp + Genau Treuhand – tönt irgendwie nicht gut, Merkur Treuhand – Nein. Dann die 100ert-Punkte-Frage von Mike „was machst Du eigentlich am liebsten ?“ Kalkulation und Korrespondenz. Also warum nicht Kal Kor Treuhand ? Und das wars. Zwei K – kurze und harte Buchstaben (Kanal K war damals auch noch nicht geboren). Der erste Briefkopf – eine Bilanz aus Strichen – einfach zu zeichnen und fast jeder versteht es. Die erste Werbung – diese Zeichnung von Mike:

 

Und immer daran denken

ALLES WIRD GUT (manches sogar besser)

mateja dezic
karin merkli
iris notter
werner beck